Willkommen bei clarasstoffe!

No products in the cart.

Menu
Home / Allgemein / Hose Anike aus Silk & Nature finish Hosenstoff | plus Stoffpaket!

Hose Anike aus Silk & Nature finish Hosenstoff | plus Stoffpaket!

Hose Anike aus Silk & Nature finish Hosenstoff und Silberpaspel

Ihr Lieben!

Meine Hose Anike – hier ist sie.

Sie hat einiges durchgemacht, bis sie es auf die Fotos dieses Blogposts geschafft hat.

Wie aus Nachlässigkeit und situationsbedingtem Intervall- Nähen, daraus resultierenden Änderungen, Nahtauftrennungen und Frust eine wunderschöne, bequeme Sommerhose entstanden ist, erzählt dieser Beitrag.

Hose Anike von ki-ba-doo ist eine eher schlank geschnittene Hose, welche für für unelastische Webware Stoffe wie z.B. Hosenstoffe, Viskose, Tencel, Twill, Jeansstoffe etc. konzipiert ist.

Genäht habe ich sie aus unserem Nature Finish Hosenstoff in gray, und weil dieser so (schön) schlicht ist, habe ich in die Seitennähte noch eine silberne Paspel eingefasst.

Das allererste Fazit daraus: Paspel und Änderungen im Nachhinein, das passt so gar nicht gut zusammen.

Mein Fehler: Ich habe die Hose zu groß zugeschnitten. Ich habe eine 38 genäht, eine 36 hätte aber völlig gereicht.

Im Schnitt ist eine ausführliche Fertigmaßtabelle aufgeführt, die nicht nur die Maße der Bundweite anzeigt, sondern auch die der Oberschenkel-, Knie-, Waden- und Saumweite.

Es ist also unbedingt ratsam, eine gut sitzende Hose mit diesen Maßen zu vergleichen. Dadurch lässt sich nicht nur die korrekte Größe ermitteln, sondern es können Anpassungen bereits VOR dem Nähen vorgenommen werden.

Das HÄTTE ich mal machen sollen! Nachlässigkeit wird beim Nähen immer bestraft. Fazit Nummer 2.

Die Anleitung ist gut verständlich und die Hose ist für geübte Anfänger und Fortgeschrittene gut zu bewältigen.

Definitiv am längsten habe ich für den Hosenbund gebraucht (ok, und für die vielen Änderungen im Nachhinein, aber hacken wir nicht weiter darauf herum…).

Die Berechnung der Gummibandlänge für den hinteren Bund habe ich erst nicht verstanden. Ist aber ganz einfach: Ihr messt Euren Bauchumfang unterhalb des Bauchnabels aus und zieht davon die Länge des vorderen Bauchbundes ab (die Länge des vorderen Bauchbundes ist für jede Größe im Schnitt angegeben). Davon zieht Ihr dann nochmals ca. 5 cm ab, je nach Elastizität des Gummibands. Ist das Gummiband eher weich und elastisch, ein bisschen mehr abziehen, ist es fest und weniger elastisch, bleibt es bei den 5 cm.

Ich habe übrigens unser 4 cm breites Glitzer Gummiband verwendet und würde das auch wieder so machen. Die Breite finde ich ideal, schmaler sollte es m.E. auf keinen Fall sein. Da man das Gummiband an der fertigen Hose nicht sieht, ist es egal, welche Farbe oder Muster es hat.

Die Gürtelschlaufen habe ich nicht, wie in der Anleitung beschrieben, auf den vorderen Bund aufgesetzt, sondern zwischen inneren und äußeren vorderen Bund eingefasst. Das macht Ihr bei Schritt 9 bzw. 10 in der Anleitung. Mir gefällt es einfach besser so.

In die beiden äußeren Hosenbeinseiten habe ich eine silberne Paspel eingefasst. Damit das wirklich gut gelingt und sauber aussieht, fixiere ich sie zunächst mit Stylefix auf einem der beiden Hosenteile und nähe sie an. Dann lege ich das andere Hoseteil darauf und nähe auf der selben Naht (das Ganze einfach umdrehen!) die beiden Hosenteile aneinander (Schritt 22 in der Anleitung).

Was ist also schief gelaufen?

Die Hose war mir viel zu groß. Wie gesagt, ich hatte ja auf das “Maß nehmen” verzichtet und habe dafür prompt die Quittung bekommen. Am Bund war sie zu groß, an der Hüfte, aber besonders an den Beinen.

Also habe ich angefangen, an der Schrittnaht und den Innenbeinnähten Stoff wegzunehmen. Enger zu nähen. Ohne den Bund abzutrennen, da ich diesen definitiv nicht verändern wollte. Es hätte bedeutet, den gesamten Bund auseinender nehmen zu müssen und dann hätte ich auch eine ganz neue Hose nähen können, was ich aber nicht wollte. Zu schade wäre mir die Zeit gewesen, die ich schon investiert hatte. (…womit wir beim Stichwort “Intervall- Nähen” wären… wenn man jedes Nähprojekt in Intervallen von max. 30 Minuten nähen muss, fällt die Entscheidung schnell auf “Abändern”, anstatt auf “Nochmal ganz von vorn”…)

Die ersten Änderungen reichten dann aber nicht, und ich kam leider nicht drum herum, auch an den Außenbeinnähten Weite wegzunehmen. Und das wiederrum bedeutete: alles Auftrennen, wegen der Paspel! :-(((

Nach all diesen Änderungen musste die Hose nun nur noch gesäumt werden. Tatsächlich hab ich die Hose, entgegen der Anleitung, erst ganz am Schluss gesäumt.

Ich habe länger überlegt, ob ich den Stufensaum ausprobieren soll, denn Vokuhila bei Hosen ist eigentlich nich so meins. Aber ich wollte es unbedingt probieren!

Wirklich verstanden habe ich bis heute nicht, wie es funktioniert, aber mit der Anleitung hat es ganz einwandfrei geklappt und sieht richtig gut aus! Gefällt mir (auch an mir) super!

Fazit Nummer 3: Vokuhila kann toll aussehen. Vielleicht nicht auf dem Kopf, aber auf jeden Fall an Hosen! 😉

Mein Gesamtfazit

Juhu! Endlich ein Hosenschnitt, der für Webware konzipiert ist, und der trotzdem ohne Reißverschluss auskommt!

Der Gummizugbund im Rücken schlägt damit gleich 2 Fliegen mit einer Klappe: Man spart sich nicht nur den Reißverschluss, sondern auch Abnäher. UND die Hose liegt total schön am Rücken an.

Die Bundhöhe finde ich perfekt. Anike ist weder hüftig noch besonders hoch geschnitten, also für viele Figurtypen gut tragbar.

Den Stufensaum finde ich witzig, er ist einfach zu nähen und gibt der Hose nochmal ein besonderes Detail.

Die Paspel ist außerdem ein schöner Hingucker an dem sonst so schlichten Hosenstoff. Hosenstoff und Paspel zusammen ergeben ein gutes Basicteil, das gut zu kombinieren und trotzdem ganz besonders ist.

Stoffpaket Hose Anike

Natürlich haben wir auch für Anike wieder ein tolles Stoffpaket für Euch geschnürt. Ihr spart dabei nicht nur Geld, sondern könnt auch nichts vergessen! Denn Ihr bekommt alle Materialien, die Ihr für Eure Anike braucht, mit diesem Stoffpaket zu Euch nach Hause geliefert.

Das heißt: Paket kommt an und Ihr könnt direkt loslegen.

Toll oder?!

Zum Stoffpaket geht’s hier entlang!

Viel Spaß beim Nachnähen!

Eure

Clara

Beitrag verlinkt bei: Du für Dich am Donnerstag

Dieser Beitrag enthält Werbung (unbezahlt), da Markennennung, -verlinkung und Ortsangabe. Alle Bilder und Texte sind Eigentum von clarasstoffe und dürfen nicht ohne unsere Erlaubnis verwendet werden. Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für eventuelle Fehler im Tutorial übernehmen wir keine Haftung.

1 comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.